Europameisterschaft in Bukarest (ROM)

  Foto Renate Fischer

VIZE Europameisterin in der Allg. Klasse

Foto Renate Fischer

Schallmauer von 100kg Reißen durchbrochen Sarah Fischer

Gold im Reißen, Bronze im Zweikampf Sargis

​Bericht Ewald Fischer

Am 31.3.2018 um 16 Uhr war es soweit, die 17 jährige Kremser Gewichtheberin Sarah Fischer betrat die Internationale Wettkampfbühne bei der Europameisterschaft der Allg. Klasse in Bukarest, und alle waren gespannt wie sie sich präsentieren würde. Bestens auf dieses Highlight vorbereitet Trainingslager in Bulgarien, Trainingslager in Krems und dann wieder Trainingslager in Bulgarien und dann gleich direkt zur EM.

In der Kategorie -90kg der Damen brachte Österreich mit Sarah Fischer eine Athletin an den Start. Die 17 Jahre junge Athletin, die im Vorjahr durch Gold im Reißen sowohl bei der U17 WM als auch bei der U17 EM aufhorchen hatte lassen, war erstmals bei einem Großereignis der allgemeinen Klasse am Start und meisterte diese Aufgabe mit Bravour.

Sarah begann das Reißen mit 97 kg, 2 kg unter ihrer persönlichen Bestmarke, und man wusste dass dies gleich die Bronzemedaille sein würde wenn Sarah diese Last gültig zur Hochstrecke bringt. Sehr konzentriert ging Sarah an dieses Gewicht und zeigte einen sehr soliden Erstversuch gültig, somit Bronze WAHNSINN dies mit 17 Jahren. Für den Zweitversuch steigerte man auf die magischen 100 kg, Sehr konzentriert ging Sarah auf die Bühne, gut weggehoben, hohe Zug fase über motiviert, gutes eintauchen in die Hocke und die Hantel fiel zu Boden. Sarah war viel zu motiviert eher übermotiviert deshalb schlug der Versuch fehl. Bronze War sicher dachte sich Trainer Papa Ewald und Bruder David der Sarah vor Ort natürlich mitbetreute und David sagte Papa101 Sarah kann die.

Volles Risiko 101 kg für den dritten Reisversuch von Sarah Fischer. Ruhig und fokussiert ging Sarah an diesen historischen Versuch auf die EM Bühne in Bukarest heran. Gut weggehoben, hohe Zug fase, schnelles eintauchen in die Hocke und spannen, GÜLTIG  101 kg im dritten Reisversuch, somit ist Sarah die erste Frau in der Österreichischen Hantelsportgeschichte die 100kg oder mehr im Reißen zur Hochstrecke gebracht hat. Die Belgierin Vanbellinghen Anna holte sich  mit gültigen 102kg Silber, Gold erkämpfte sich unangefochten die amtierende Weltmeisterin Anastasiia Hotfrid aus Georgien. Sarah Fischer beendete die Teildisziplin Reißen  mit einer sensationellen Bronzemedaille, 1 kg hinter Silber, die 101 kg sind natürlich Österreichischer Rekord.

Im  Stoßen begann Sarah mit 122kg, 1 kg über ihrer Bestmarke,  und stellte damit gleich wieder einen neuen österreichischen Rekord auf. Die Belgierin Anna  Vanbellighen schaffte auch 122kg, lag damit im Stoßen zwar nur auf Rang 2, ging damit aber im Zweikampf wieder in Führung.

Für den Zweitversuch steigerte man auf 125 kg, sehr konzentriert ging Sarah an die 125 kg schwere Hantel, gut weggehoben, hohe Zug fase, guter Umsatz, schwer aus der Hocke aufgestanden und dann bombensicher gestoßen.

Die gültigen 125 kg im Stoßen bedeuteten die sichere Bronzemedaille im Stoßen, und mit 226 kg  lag Sarah einmal im Zweikampf auf Goldkurs.

Ein Angriff kam dafür von der Athletin Kinga Kaczmarcyk aus Polen, die im Reißen nur auf Rang 4 gelegen war und 5kg Rückstand aufzuholen hatte.

Für den dritten und letzten Stoßversuch steigerte man auf 127 kg, fokussiert ging Sarah auf die Bukarester EM Bühne, toten Stille in der Halle, ein tolles Erlebnis für eine so junge Sportlerin. Gut  weggehoben, hohe Zug fase, sehr schwer aus der Hocke aufgestanden und dann leider sehr knapp verstoßen, ungültig. Dies konnte aber die Freude bei Sarah Trainer Papa Ewald und Bruder David der tatkräftig seine Schwester im Trainingslager und beim Wettkampf bestens betreut oder vorbereitet hat. Jetzt konnte man nicht mehr in den Wettkampf eingreifen und musste zusehen was die Konkurrentinnen machten.

Kinga Kaczmarcyk die Polin  schaffte 129kg und damit sicheres Silber im Stoßen, brauchte aber 131kg um in der Zweikampfwertung an Fischer vorbeizuziehen. Sie scheiterte an dieser Last,

Sarah Fischer hatte damit neben Bronze im Reißen und Stoßen auch die wichtige große Medaille im Zweikampf sicher mit SILBER. VIZE EUROPAMEISTERIN der Allg. Klasse.

Die Favoritin aus Georgierin, Anastasiia Hotfried, machte es dann noch EINMAL spannend, als sie an ihrem Erstversuch scheiterte. Sie schien leicht angeschlagen zu sein, meisterte die Ausbesserung dann aber solide und sicherte sich so auch Gold im Stoßen und im Zweikampf.

Auf internationaler Bühne Österreichische Rekorde  aufzustellen schaffen nicht viele Sportler, bei Sarah ist es schon fast Routine, dies zeigt schon aus welchem Holz Sarah geschnitzt ist. Bei dieser Europameisterschaft stellte Sarah 15 Österreichische Rekorde auf.Besonderen Dank möchte Sarah ihrem Bruder David aussprechen der bestens vorbereitet war und sich im Training in Bukarest leider am Rücken verletzte und somit nicht selber an den Start gehen konnte. Er hat Sarah im Trainingslager vorbereitet und zusammen mit Trainer Papa Ewald, Sarah durch ihre erste Europameisterschaft geführt. Danke DAVID.

Bedanken möchte ich mich bei allen die zu diesem sensationellen  Erfolg beigetragen haben, aber besonders bei meiner Familie und da besonders Mama und Papa Danke. Beim NÖ Nachwuchsleistungszentrum St.Pölten, SLZ Direktorin Gabriele Schletz und beim Sportzentrum NÖ wo ich trotz Baustelle immer trainieren konnte, Danke. Bei allen meinen Sponsoren Gönnern Freunden Unterstützer und an ALLE die zu diesem Erfolg beigetragen haben Danke. Bei der Sporthilfe, Sportland Nö, Konzept Haus, Vinzenz Hörtnagl, Wellenspiel, Genussspiel, Schauspiel, Brantner, Schütz Hausbetreuung, Donaupersonal GmbH, Kfz Weidenauer, Mako Kostera, Is it on, Union, Fensterbau Svoboda, Helvetia, Versicherungsmakler Eilenberger, Team rot weis Rot, Cardea

Am 1.4.2018 startete der zweite Niederösterreicher im Team Austria Philipp Forster von FAC Gity City, Fips wie er von Freunden genannt wird  trat in der Katg – 105 kg an. Philipp begann das Reißen mit sehr guten 155 kg, die er in  einem perfekten Reisversuch bombensicher auf die Bukarester Wettkampftreppe stellte. Im zweiten Versuch steigerte man auf 160 kg und auch auf dieser Last zeigte Fips einen technisch sehr sauberen Gutversuch. Im dritten Versuch steigerte man auf die Rekordlast von 162  kg, an die er leider sehr knapp scheiterte. Die 160 kg im Reißen bedeuteten den 8 Rang in der Katg. – 105 kg im Reißen.

Im Stoßen seiner besseren Teildisziplin lief es diesmal nicht nach Wunsch, obwohl beim Aufwärmen alles sehr gut und leicht aussah, lief es auf der Bühne nicht mehr so gut. 190 kg im ersten Stoßversuch, war für Philipp ein sehr solider Anfangsversuch. Für den zweiten Versuch steigerte  man auf  197 kg,   daran scheiterte Philipp schon beim Umsatz. Im letzten Stoßversuch auf 197 kg, scheiterte Philipp beim Ausstoß. Die gültigen 190 kg bedeuteten den 9 Rang im Stoßen.

Mit guten 350 kg im Zweikampf  wurde  Philipp  ausgezeichneter 8 im Zweikampf, und er konnte damit sein Ziel Top 10 realisieren.

​    Foto Renate Fischer

Sargis Martirosijan der eingebürgerte Armenier im Austria Team enttäuschte nicht. Mit gültigen 178kg im Erstversuch nahm er ein riskant hohes Gewicht, brachte die Last in die Wertung und übernahm sofort die vorläufige Führung. Einzig der Athlet aus Bulgarien versuchte hier noch mitzuhalten, scheiterte aber an 179kg. Damit stand Gold für Martirosjan bereits fest. 182kg im Zweitversuch brachte Martirosjan ebenfalls in die Wertung, erst bei 184kg scheiterte er.

Im Stoßen begann er mit 202kg. Da die weiteren Versuche auf 206 bzw. 208 kg scheiterten musste er sich in dieser Teildisziplin mit Rang 4 zufrieden geben. Die 384kg im Zweikampf ergaben am Ende die ersehnte Bronzemedaille auch in der wichtigen Zweikampf-Wertung. Gold sicherte sich hier der Pole Arkadiusz Michalski, der nach schwacher Reißleistung 3 gültige Versuche im Stoßen und überragende 221kg in die Wertung brachte. Der Bulgare Georgi Shikov errang Silber.

Foto Renate Fischer

Mit Victoria Hahn trat bei der Europameisterschaft in Bukarest die erste Österreicherin an die Hantel, Viki startete in der B-Gruppe der Kategorie -69kg. Der Erstversuch auf 83kg im Reißen schlug fehl, trotzdem steigerte man für den Zweitversuch auf 85kg, die gültig in die Wertung gebracht wurden. Die 85kg waren neuer Österreichischer Rekord der Damen -69kg und bedeuteten Rang 8 im Reißen. Im Stoßen stieg Viktoria Hahn mit gültigen 100kg in den Bewerb ein. Damit fixierte sie auch in dieser Teildisziplin Rang 3 in der B-Gruppe. 103kg, die österreichischen Rekord bedeutet hätten, waren 2 x zu schwer, sie scheiterte jeweils schon beim Umsatz. Die 100kg in der Wertung ergaben Rang 10 in der Teildisziplin. Mit 185kg im Zweikampf platzierte sie sich auf Rang 9.

       

  Foto ÖGV      Sahra Fischer     Bericht ÖGV                 Foto Renate Fischer